Dienstag, 27. Januar 2015

Veränderungen - Changings


Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder soweit: Zeit für Veränderungen.

Ich glaube mein Kopf geht strikt nach den Jahreszeiten, das ist mir sozusagen einprogrammiert, Denn anders kann ich es mir nicht erklären, wieso es mich immer nach dem Jahresanfang in den Händen juckt umzugestalten. Ok, der Rest des Jahres ist es nicht viel anders. Gebe ich ja zu. Zum Leidwesen meines Mannes. Der Arme muss sich des öfteren im Jahr umgewöhnen, wo denn XY zu finden ist.  Aber gerade nach Weihnachten, nach einer Zeit in der es mir nicht gemütlich und kuschelig genug sein kann, mag ich im Januar einen Schnitt ziehen und ich räume um. Die viele Deko, die ich im letzten Quartal eines Jahres liebe und genieße  scheint mir nun einfach zu viel zu sein. Mir ist nach Licht, nach Luft und Freiraum. Es wird aufgeräumt und mal wieder aussortiert, gewienert und geschrubbt, obwohl ja noch kein Frühjahrsputz ansteht. ;-) und ich genieße einfach die ruhige Wohn-Atmosphäre, die mit dem Umräumen einzieht. Dieses Mal tobte ich mich am Wäscheschrank aus. Ich habe mich dabei mal wieder ein wenig als Möbelschieberin betätigt und mein schöner Fensterschrank, vorher als Stoffschrank genutzt, wurde zum Wäscheschrank umfunktioniert. Da, wo vorher der große alte weiße Spiegel hing, steht nun der Fensterschrank. Der Schrank ist nicht besonders tief, sodass er ideal in die kleine Ecke, neben dem Waschraum, passt. 
Mit hübschen Frühlingsblumen und zwei Blumenbildern schaut die Ecke wie ein Frühlingsbote aus. 

Wie findet ihr mein neues Eckchen? Und habt ihr auch immer so Umräum-Anfälle im Januar?


Die Bettwäsche habe ich vor dem Umräumen aussortiert und kann mich nun weiter meinen neuen "Hobby" widmen: Bettwäsche zu nähen!  Ich liebe schöne Bettwäsche und auf dem Bett liegen immer mehrere Kissen. Aber oft finde ich nicht,  was ich suche oder mir vorstelle. Daher habe ich letztens meine Stoffe begutachtet und mir einen hübschen Blumenstoff ausgesucht und Bettwäsche selber genäht. War gar nicht schwer. Was dabei rausgekommen ist, zeige ich euch ein andermal. Jedenfalls ist nach dem Aussortieren noch schön viel Platz im Schrank, für neue selbstgemachte Bettwäsche und Kissenbezüge. Damit alles schön übersichtlich ist, habe ich ein paar kleine Etiketten gebastelt und die Regalböden beschriftet. Ich weiß, absolut unnötig, denn man sieht ja auch so, was dort liegt. Aber es ist einfach ein Spleen von mir. ;-) Finde es sieht einfach hübsch und ordentlich aus.
Habt ihr auch ein paar so merkwürdige Spleens? :-)


Letzte Woche kam die erste Frühjahrsware an (morgen kommt sie in den Shop) und ich habe nochmal ein wenig rumdekoriert, um ein paar Dekobilder für den Shop zu machen. Die hübschen Laternen haben es mir gleich angetan und zwei haben hier dauerhaftes Wohnrecht bekommen. ;-) Sie verbreiten abends so ein wunderbares Licht. Sehen aber auch sehr hübsch mit Blumen dekoriert aus. Ich bin mir noch nicht sicher, ob sie stehend oder hängend schöner sind. Denn eigentlich möchte ich den hübschen Kalender, den ich von Vibeke bekommen habe, auch sehr gerne dort lassen. Ich räume dann noch ein bissle um.... ;-)


Ganz lieben Dank für eure so lieben Kommentare und Emails zum Buch, es ist so schön, dass es euch gefällt. Habe jeden Tag tausend kleine Glückshüpferchen in mir. :-)

Alles Liebe
Yvonne


Laterne: Villa König (ab 28.01)
Fensterschrank: DIY 
Emaillekanne und Schüssel: Flohmarktfunde
Bilderrahmen: Ikea
Bildermotive: Villa König
Kalender: Vibeke Design

Mittwoch, 21. Januar 2015

Villa König lädt ein...




Hallo ihr Lieben!

Seit Montag hüpfe ich hier rum wie ein Dilledöpsche und freu  mich wie Bolle. 
Mein Buch ist da! Bin so aufgeregt und mein Herz rast wie verrückt.
Denn es ist für mich immer noch wie ein Traum und ich muss mich zwischendurch mal kneifen.
Autsch...die blauen Flecken nehmen zu... ;-) 

 Es ist einfach noch etwas ganz anderes, das Buch in den Händen zu halten, als es am Laptop zu betrachten.
Viel realer. Und greifbarer. Viel viel schöner!


 Beim Durchblättern der Seiten kamen mir manche Dinge wieder in den Sinn und bringen mich zum schmunzeln... Wie man armer Mann Weihnachten zu Hause vorfand, als gar kein Weihnachten war. Wie beim ersten Versuch das Sommerfest zu fotografieren plötzlicher Wind und leichter Sommerregen mir ein Strich durch die Rechnung machte. Und wir alle wie die Wilden die hübschen Sächelchen in Sicherheit brachten, nur um sie 20 Minuten später wieder rauszuschleppen. Oder auch wie Möbel von A nach B gerückt wurden, um verschiedene Möglichkeiten zu zeigen, und ich so manchen Muskelkater davon trug. Es gibt viele schöne Erinnerungen an die Zeit, in der das Buch entstand. Ein paar Fotos "hinter den Kulissen" zeige ich euch, wenn ihr mögt. Auch ein paar Bilder, die es nicht ins Buch geschafft haben. Ich habe unzählige Bilder gemacht, manchmal war ich einfach nicht zu bremsen. Meine armen "Models" mussten so einiges mitmachen ;-)  Aber wir hatten viel Spaß dabei, kugelten uns hin und wieder vor Lachen und genossen nach dem Shooting zusammen die Leckereien, die es gab. Hier auch nochmal ganz ganz lieben Dank an alle, ihr wart toll!

Auch ein großes Danke an euch! Ich weiß, ich wiederhole mich ;-), aber ohne euch würde es das Buch vielleicht nicht geben. Ihr gebt mir soviel Freude mit euren Blogbesuchen, euren Kommentaren und Emails. Ich hoffe, nein ich wünsche mir, ich kann euch ein wenig Freude durch den Blog oder mit dem Buch zurückgeben. Einige haben es ja schon und schrieben mir sehr liebe Mails dazu, was mein Herz regelrecht vor Freude übersprudeln lässt. 
Einen ganz  lieben Dank auch nochmal an meinen Verlag und im besonderen an meine Lektorin, für die Gelegenheit ein Buch schreiben zu dürfen. 

Habt ihr Lust auf ein paar "behind the scenes" Bilder? Bilder, die so nicht im Buch sind, aber vielleicht ein wenig den Stil des Buches zeigen...

- ich war "sehr gern gesehener" Kunde in diversen Blumenläden ;-)
- Möbel wurden von oben nach unten geschleppt 
- kleine und größere Köstlichkeiten mussten "vernichtet" werden
- irgendwo gab es immer einen dekorierten Tisch
-und irgendwo gab es immer einen vollgestellten Tisch mit diversen Dekos


- die Küche wurde in ein Blumenladen verwandelt und des öfteren umgebaut ;-)
- ebenso wurde sie kurzerhand in ein Bastelzimmer verwandelt
- an den Wänden klebten gerne mal meine To-do Listen
- mein lieber Mann flitzte immer mal mit meiner Kamera hinter mir her, wenn ich bei den letzten Vorbereitungen war
- das Sommerfest wird mir noch lange in Erinnerung bleiben

- der Esstisch war des öfteren nicht nutzbar...zumindest nicht als Esstisch ;-)
- der Garten wurde hemmungslos geplündert
- die Nachbar dachten so manches Mal, was denn bei uns schon wieder los ist...


Falls ihr Lust auf mein Buch habt, ihr könnt es z.B. hier, hier oder auch hier bekommen.

Habt einen schönen Tag,
 alles Liebe
Yvonne
(ich hüpfe noch ein wenig weiter vor Freude ;-) )



P.S.  Schickt mir doch eure Links, wenn ihr es vielleicht im Shop hat, dann stelle ich ihn hier ein. :-)



Montag, 19. Januar 2015

Winter Travel 2015


Servus ihr Lieben!

Nach ein paar Tagen Auszeit und Erholung im schönem Allgäu bin ich wieder zu Hause gelandet.

Und trotze nur so voller Energie und Tatkraft. Was so ein paar Tage in den Bergen ausmachen können. Fühle mich 10 Jahre jünger... haha...ok lassen wir das mal. Es war einfach schön! Herrlich entspannend! Den ganzen Tag waren wir unterwegs. Immer raus aus dem Ort und rein in die herrliche Natur. Man hörte kaum etwas anders als das Wasserrauschen in den Bächen, das Knirschen des Schnees unter den Füßen und das Rauschen des Windes zwischen den Bäumen. Ich liebe es, dort umherzuwandern und die frische Luft im Gesicht zu spüren. Dabei kann ich wunderbar abschalten. Den Kopf entleeren und die Akkus für die kommenden Monate auftanken. Geht es euch auch so in der Natur? Könnt ihr dort auch so wunderbar auftanken und fühlt euch frisch und entspannt?

Den ersten Tag hatte es kräftig geschneit, sodass ich meinen heißgeliebten Schnee hatte. Dachte schon, dieses Mal müsste ich ohne ihn auskommen. Aber nein. Die Schneekönigin hatte Mitleid mit mir und schenkte uns eine weiße Pracht! Einen Tag sind wir hoch auf das Nebelhorn bis zum Gipfel, die Aussicht war einfach grandios! Strahlend blauer Himmel und eine weiße Schneedecke wohin das Auge geblickt hat. So schön! Gegen Ende der Woche wurde es dann weniger mit dem Schnee, aber schön war es trotzdem!

Ein paar kleine Bilder habe ich euch mitgebracht, nicht viele diesmal. Die große Kamera blieb zu Hause und hatte Pause. Ich wollte einfach die Natur mit den Augen genießen und weniger Bilder schießen. Aber so ganz ohne kann ich ja dann doch nicht. Fotografieren ist einfach meine heimliche Sucht ;-)

 

Habt einen schönen Wochenanfang!
Alles Liebe
Yvonne

P.S. Weiß jemand wo  ich Huizen herbekomme? 
Hätte zu gerne 3-5 Stück für den Garten. :-)



Mittwoch, 7. Januar 2015

Mince Pies and Flowers


Von Weihnachten habe ich mich nun endgültig verabschiedet. 
Oder besser gesagt von der Weihnachtsdeko. 
Der Tannenbaum steht noch im Garten und wartet darauf zerlegt zu werden. Der Baumschmuck wie das meiste vom Bauernsilber sind wieder weggeräumt und die Küche hat wieder ihre Pastellfarben bekommen. 
Als ich mit dem Wegräumen fertig war, erschien mir erst alles so leer. Und gleichzeitig sehr luftig. Jedes Jahr habe ich die ersten paar Minuten, nach dem Wegräumen der Weihnachtsdeko, das Gefühl es fehlt etwas. Und denke: Ich muss dekorieren! Aber nach kurzer Zeit, genieße ich den Raum, der auf einmal wieder viel größer wirkt, so ohne Baum.Und dekoriere nur ganz dezent, leicht, hell... ein wenig winterlich. Mit vielen großen weißen Kerzen, die hübschen Nusszweige, die ich von dem Kranz abgenommen habe, liegen dazwischen. Die große Laterne steht nun wieder auf dem Tisch und verströmt ein warmes Licht am Abend. Und die Kissen wurden mit kuschligen bunten Bezügen ausstaffiert. Auch in der Küche hat sich einiges getan. Es sieht durch die Pastellfarben fast schon ein wenig nach Frühling aus. Obwohl ich ja hoffe, wir bekommen noch einen Winter mit schönem weißen Schnee! Aber an ein paar Blumen konnte ich dennoch nicht vorbei gehen. Sie geben so hübsche kleine Farbtupfer ab. Vorallem die blauen Muscaris liebe ich sehr und hole sie mir immer in den ersten zwei Monaten vom neuen Jahr ins Haus. Wenn sie verblüht sind, kommen die Knollen in den Garten und können dort wieder im nächsten Jahr austreiben. So habe ich drinnen wie draußen etwas von ihnen.Verteilt in diversen Emailletöpfchen geben sie einen hübschen Blickfang ab. 

Wie macht ihr es, wenn die Weihnachtsdeko weggeräumt ist? Oder steht sie bei euch noch? 
Genießt ihr die Räume ein wenig pur oder mögt ihr gleich neu dekorieren? 
Bin gespannt auf eure Nach-Weihnachts-Rituale :-)



Ein wenig Weihnachten hatte ich dann doch noch hier. Die letzten Reste vom Mincemeat wurden verbraucht. Ich hatte dieses Mal an Weihnachten Lust Mincepies auszuprobieren. Momentan stehe ich sehr auf Minzgeschmack in allen Varianten ;-) Ein Rezept dafür habe ich hier und hier gefunden. Die Reste vom Mincemeat habe ich dieses Mal ganz einfach mit Blätterteig zu kleinen Törtchen verarbeitet. Und nicht verziert, sodass sie nicht zu weihnachtlich aussahen. 


Wünsche euch eine tolle erste Woche im neuen Jahr! 

Alles Liebe Yvonne




Bezugsquellen: 
Geschirrtücher, Tortenplatte, Emaille: Villa König
GreenGate Teller: Windmühle 21
alter Emailletopf: Sylloves
kleines Sieb: Flohmarkt
alte Emaillekanne: Flohmarkt
Kuchengabel: Erbstück